Pressestimmen

 was bewegt und begeistert

Diverse Konzerte und Auftritte

Beim abschliessenden mächtigen „Gloria“…

war besonders der  Knabenchor zu bewundern, der stimmlich lupenrein und auswendig singend sich mit einer Art „Cantus firmus“ gegen die mehrstimmigen Chöre und Orchester behaupten konnte. […]

Auch um zweiten Teil glänzte stimmlich sehr beweglich der Knabenchor als „selige Knaben“ – wieder auswendig singend […] bevor Beifall und Bravos, schon bald stehend, alle Mitwirkenden, Sänger, Chöre, hier zu Recht wieder besonders den Knabenchor, das riesige Orchester und den Leiter der Aufführung feierten.

Mahlers 8. Sinfonie im Konzerthaus Dortmund
onlinemerker.com
04.07.2018

Zu den rund 170 Sängern…

gehörten 42 junge Sänger des Knabenchors der Chorakademie, die – wie die Profis vom Tschechischen Chor Brno und dem Slowakischen Chor Bratislava – auf den Punkt genau vorbereitet waren und sehr präsent und mit großem Einsatz blitzsauber und als Einzige alles auswendig sangen.

Mahlers 8. Sinfonie im Dortmunder Konzerthaus
RuhrNachrichten
05.07.2018

Chichester Psalms

Der zweite Satz hatte einen hervorragend, leider namentlich im Programmheft nicht genannten Knabensolisten der Dortmunder Chorakademie.

KLANGVOKAL Musikfestival
Ruhr Nachrichten
13.05.2018

Chichester Psalms

…und in den Chichester Psalms glänzt Ben Walz als Solist des Knabenchores der Chorakademie Dortmund.

KLANGVOKAL Musikfestival
O-Ton
11.05.2018

Chichester Psalms

Die Partie des Knabensoprans übernimmt in Dortmund Ben Walz, ein Solist des Knabenchores der Chorakademie Dortmund. Mit zarter Stimmführung und großer Präzision überzeugt er im 2. Satz bei dem berühmten Psalm 23 (“Der Herr ist mein Hirte”) und trägt den hebräischen Text ohne Textbuch vor.

KLANGVOKAL Musikfestival
Online Musik Magazin
11.05.2018

Geistliche Abendmusik Wadersloh

„Bei der ersten Geistlichen Abendmusik des Jahres trat am Sonntagabend der Knabenchor der Chorakademie Dortmund auf, der unter der Leitung von Jost Salm ein eindrucksvolles Konzert gestaltete. Die 24 kleinen Sänger aus deren Reihen immer wieder einzelne als Solisten hervortraten, zeigten beim Gesang große Begeisterung und Freude, die sich auf die Zuhörer übertrug.
Und immer wieder begeisterte der helle klang der Knabenstimmen. Jost Salm führte seine Sänger im energiegeladenem Dirigat. Er zeichnete lyrische Passagen behutsam nach, gab aber auch vehemente dramatische Impulse. So entwickelte der Chor ein dynamisches Spektrum von zartem Piano bis zu raumfüllendem Forte. Dabei wurde er von Dimitri Batinovski sensibel begleitet.“

Geistliche Abendmusik Wadersloh 04.03.2018
Die Glocke
07.03.2018

Mahlers dritte Sinfonie überwältigte in Dortmund

Es war eine großartige Leistung der 108 Musiker, der 31 Sänger des Knabenchors der Chorakademie und der 46 Frauenstimmen des Opernchors und des Kammerchors de TU Dortmund.

Mahler 3. Sinfonie Konzerthaus Dortmund
Ruhrnachrichten
05.07.2017

Nagano lässt die Musik atmen…

…, er trägt die Sänger durch den Abend mit seinen Gesten. Sie danken es ihm, darstellerisch wie stimmlich. Ob der Knabensolist der Chorakademie Dortmund als Yniold oder Wolfgang Schöne als Golauds Großvater Arkel, souverän singen sie ihre spröden Partien – Kantilenen gibt es nicht in dieser Oper.

Pélleas et Mélisande
Hamburger Abendblatt
08.01.2016

Es gehörte zum Charme der Aufführung…

…, dass die neun bis zwölfjährigen Jungen gar nicht erst versuchten, in andere Rollen zu schlüpfen, sondern Wort und Musik mit kindlichem Nachdruck verkündeten. Das Wort spielte eine wesentliche Rolle bei Salms Interpretation des Oratoriums. Das brachte die Aufführung zur Geltung, dank eingängiger rhythmischer Strukturen, transparenter Sing- und Spielweise sowie ausgefeilter Artikulation. Das Orpheus Ensemble Dortmund, spezialisiert auf historische Instrumente, schuf ein weiches Klangbild mit federnden Tönen. Bei dem prächtigen Eingangschor setzte es Glanzpunkte, ohne das „Jauchzet, frohlocket“ mit Pauken und Trompeten zu überfrachten.

Weihnachtsoratorium
Werner Anzeiger
04.12.2015

Die Super-Stars des Abends…

… traten als letzte auf: Der Nachwuchsknabenchor des Knabenchors der Chorakademie Dortmund unter der Leitung von Dietrich Bednarz mit Dimitri Batinovski am Flügel sang eine Reihe von Volksliedern mit perfekter Intonation, mühelosem Aufstieg in leuchtende Himmelhöhen, weiten Spannungsbögen und deutlicher Aussprache bis zum Schluss-T. Auch Solisten ließen sich hören, so in „Ich bin ein Musikante und komm aus Schwabenland“ mit der Wiederholung „Wir sind die Musikanten…“ Hier wurde das Musizieren auch szenisch dargestellt, z. B. das Klimpern auf dem Klavier auf den Text: „Tapp I do a bissla na“ und das Streichen des Kontrabasses tief gebückt: „Da unten rum, da sieht man nix“.

Italienisch und Spanisch floss den Kindern bei zwei Volksliedern wie Honig von den Lippen. Tanzlieder von Carl Orff faszinierten durch rhythmisches Klatschen zu unterschiedlichem Melodie-Rhythmus. Das Publikum war hingerissen, und der Applaus schwoll zu Orkanstärke an. Den Text der letzten Strophe des Bergwerkslieds „Glückauf, Glückauf“ als Zugabe „Denn wir tragen das Leder vor dem Arsch bei der Nacht und saufen Schnaps“ haben wir aber in der Schule nicht gelernt!“

Konzert Nachwuchschor
WAZ
27.06.2016