Winterreise

PYOENGCHANG/SÜD-KOREA Yeol Eum Son, international gefeierte Pianistin und neue Leiterin des Musikfestivals in der Olympiastadt PyoengChang beschreitet neue Wege, um dem koreanischen Publikum die „Winterreise“ von Franz Schubert nahe zu bringen. In einer genreübergreifenden aufwendigen „Inszenierung“, bringt sie Gesang, Tanz und Schauspiel zusammen und gelangt so zu einer teilweise skurrilen, aber auch beeindruckenden Interpretation, dieses zutiefst berührenden Liederzyklus‘ der deutschen Romantik. Neben dem zu erwartenden Sänger, wurden eine Reihe von Liedern nur instrumental gespielt, durch eine Sprecherin deklamiert oder von Knabenstimmen gesungen. Zwei unserer Solisten des Knabenchors der Chorakademie sangen somit 6 Lieder aus der „Winterreise“. Was zuerst als unmögliches Vorhaben erschien, entpuppte sich als interessante Brechung der zum Teil doch sehr ironisch anmutenden Texte; brachte neue Farbe ins Spiel und erwies sich auch in der guten Textverständlichkeit der Knabenstimmen, als unerwarteter Gewinn des Zyklus‘.

 

 

Neben dem musikalischen Erfolg dieser „Wintereise“ konnten unserer Solisten Ben und Leo und der sie begleitende Chorleiter Jost Salm viele Eindrücke sammeln. Während der zehntägigen Reise war genügend Zeit nicht nur die Hauptstadt Seoul ausgiebig zu erkunden, sondern auch Fahrten zum Meer und ins Gebirge zu unternehmen.



Alle Neuigkeiten...


Kommentare sind deaktiviert